Springe zu Navigation | Suche | Inhalte | Footer

Email an der TFH

Allgemeines

Das Hochschulrechenzentrum betreibt eine eigenständige E-Mail-Infrastruktur mit verschiedenen Mail-Servern, um allen Benutzern der Hochschule eine Kommunikation über E-Mail zu ermöglichen.

E-Mail-Konto

Für Studierende der Hochschule steht automatisch ein E-Mail-Konto zur Verfügung. Die Adresse hat im Normalfall das Format vorname.nachname@stud.tfh-bochum.de. Die E-Mail-Adresse kann in jedem Fall den Immatrikulationsunterlagen entnommen werden. Falls Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht kennen, können Sie diese auch unter https://meine.tfh-bochum.de links unter Einstellungen (Profil) einsehen. Das Passwort ist für Studierende das Kennwort des Rechenzentrums (Lernplattform, Rechneranmeldung, WLAN, etc.).

Für Mitarbeiter wird das E-Mail-Konto zusammen mit dem Computerkonto angelegt und hat in der Regel die Form nachname@tfh-bochum.de. Falls Sie kein Konto erhalten haben, wenden Sie sich bitte an die zuständige Abteilung IM.

Nutzung für Studierende

Für Studierende gibt es verschiedene Möglichkeiten das E-Mail-Konto zu nutzen. Mit webmail ist es möglich von jedem Computer mit Internetanschluss auf das E-Mail-Konto zuzugreifen, ähnlich wie bei den bekannten Freemail-Anbietern wie gmx, gmail oder web.de. Dazu muss auf dem Rechner keine weitere Software installiert werden. Die E-Mails werden nicht heruntergeladen und verbleiben vollständig auf dem Mail-Server.

Der Aufruf von http://webmail.tfh-bochum.de mit einem beliebigen Browser (Firefox, Internet-Explorer, etc.) führt zum webmail-System. Durch die Eingabe der E-Mail-Adresse (s.o.) und dem Kennwort des Rechenzentrums (Lernplattform, Rechneranmeldung, WLAN, etc.) erreichen Sie Ihr persönliches E-Mail-Konto. Weitere Informationen erhalten Sie außerdem in der webmail-Beschreibung.

Nutzung für Mitarbeiter

Für Mitarbeiter steht das E-Mail-Konto innerhalb des Verwaltungsbereichs durch einen Outlook-Client zur Verfügung. In anderen Netzen (Zuhause, studentisches Netzwerk, unterwegs, etc.) ist der Zugriff auf das E-Mail-Konto über Outlook Webaccess (OWA) möglich. Die Schnittstelle ist erreichbar über https://webmail.dmt-lb.de/owa. Hier muss zur Anmeldung der Benutzername und das Kennwort des Verwaltungsnetzes (Anmeldedaten Ihres Bürocomputers) eingegeben werden.




Benutzung von webmail

Der Aufruf von https://webmail.tfh-bochum.de  mit Angabe der persönlichen E-Mail-Adresse (vorname.nachname@stud.tfh-bochum.de) und dem persönlichen Kennwort (Lernplattform, WLAN, etc.) genügt. Falls Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht kennen, können Sie diese auch unter https://meine.tfh-bochum.de links unter Einstellungen (Profil) einsehen.



Einrichtung des Email-Kontos

Auf den folgenden Seiten finden Sie die Konfigurationsanleitungen für verschiedene Email-Programme. Erfahrene Benutzer entnehmen die Konfigurationsparameter der folgenden Tabelle:

Protokoll Server-Adresse Port Verschlüsselung
IMAP imap.stud.tfh-bochum.de 143 oder 993 STARTTLS / TLS
SMTP smtp.stud.tfh-bochum.de 25 oder 587 oder 465 STARTTLS / TLS

Ältere E-Mail-Programme sind eventuell nicht in der Lage über den Port 143 das IMAP-Protokoll zu verschlüsseln. In diesem Fall müssen Sie für IMAP (Posteingangsserver) den Port 993 verwenden. Bei dem SMTP-Server (Postausgangsserver) verhält es sich eventuell ähnlich und Sie müssen den Port 587 oder 465 verwenden.

Beispiele zur Email-Programm-Konfiguration

Die Konfiguration für verschiedene Email-Programme entnehmen Sie den unten stehenden Links. Falls Ihr Programm nicht aufgeführt ist, wenden Sie sich an die Hersteller. Die TFH Bochum empfiehlt den Studierenden das E-Mail-Programm Mozilla Thunderbird, da es zum einen frei erhältlich ist und zum anderen alle gängigen E-Mail-Standards für IMAP unterstützt.




Größe von Emails und Postfächern

Die Größe von einem Email-Anhang darf nicht größer sein als 30MB. Dies stellt die Obergrenze dessen dar, was andere Email-Provider noch versenden.

Die Speichergröße der Postfächer ist nahezu unbegrenzt. Wir haben dennoch eine technische Hürde von 500MB eingebaut. Die Funktion dieser Größenbeschränkung liegt weniger in einer Gängelung unserer Benutzer als in einer Art "Wellenbrecher". Falls ein Postfach mal ausser Kontrolle geraten sollte und massenhaft Mails versendet, stoppt die Übermittlung wenn die Grenze von 500MB erreicht wurde.




weitere Informationen

Datenschutz

Sämtliche Email-Verbindungsdaten werden maximal 14 Tage aufbewahrt. Daher sind Beanstandungen über Verlust, Fehler, etc. binnen dieser Zeit an das HRZ zu melden (postmaster  (at)  tfh-bochum.de).

Backup

Die Mail-Server sind in die virtuelle Infrastruktur der TFH eingebunden. Wenn ein physikalischer Server ausfällt, werden die Mail-Server auf einen anderen (virtuellen?) Server migriert. Die Daten werden zentral im SAN-Raid-System gespeichert. In einem täglichen Backup werden die Daten in ein anderes Gebäude kopiert und dort auf Band gesichert. Die Daten stehen im Backup-System bis zu 14 Tagen zur Verfügung.

Spam- und Virenschutz

Die Bekämpfung von Spam und E-Mail-Viren findet an der TFH durch ein zentrales E-Mail-Gateway statt. Dieses filtert alle ein- und ausgehenden E-Mails in Echtzeit und lehnt diese ab, falls es sich um Spam handelt.

Echtzeitprüfung von Emails

Bei der Echtzeitprüfung von ein- und ausgehenden Emails wird während der Datenübermittlung die E-Mail auf Viren und Spam überprüft. Falls eine E-Mail als nicht legitim deklariert wird, wird diese noch während der Zustellung abgelehnt. Die Vorteile bei diesem Verfahren sind sehr vielseitig: Falls eine E-Mail falscherweise abgelehnt wurde, erhält der Absender sofort eine Benachrichtigung, dass seine E-Mail nicht angenommen wurde und er kann somit den Empfänger auf andere Weise informieren oder es noch einmal probieren.

Dadurch entfällt die Einrichtung von Quarantänezonen oder Junk-Mail-Ordnern im E-Mail-Client.

Welche Techniken werden verwendet?

Das E-Mail-Gateway besteht wie so viele andere Systeme an der TFH aus open source-Komponenten. Im einzelnen kommen ein Postfix-Server gekoppelt mit Amavis, SpamAssassin und ClamAV zum Einsatz. Für eingehende E-Mails werden zusätzlich Realtime Blacklisten und Greylisting verwendet. Durch diese Techniken werden pro Tag etwa 50.000 Spam-Mails blockiert und ca. 5.000 legitime Mails durchgelassen.

Phishing

Phishing-Mails sind gezielte Angriffe auf einen Benutzer, um von diesem die Zugangsdaten zu erspähen. Dadurch, dass diese Angriffe meistens sehr gezielt stattfinden, ist es nahezu unmöglich diese Emails 100% zu filtern. Falls aktuelle Phishing Angriffe im Umlauf sind, wird das HRZ umgehend individuelle Filterregeln erstellen, um diese abzuwehren. In jedem Fall weisen wir deutlich darauf hin, nicht auf Phishing-Mails zu antworten.